Du weißt bereits, dass du einen HypnoBirthing Kurs machen möchtest und stehst nun vor der Entscheidung: wann, wo und vor allem wie? Gehörst du zu den Frauen, die gerne andere werdende Mamas kennenlernt und sich in der Gruppe austauscht? Oder bist du mehr der Typ, der absolute Flexibilität braucht? Vielleicht ist auch schon ein größeres Kind da, das betreut werden muss oder dein Geburtsbegleiter ist viel auf Geschäftsreise?

Jede (werdende) Mama hat ihre ganz eigenen Bedürfnisse und Anforderungen. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, habe ich vier unterschiedliche Kursformate entwickelt. So kannst du einfach das Modell auswählen, welches am besten zu deiner aktuellen Lebenssituation passt.

HypnoBirthing: ja! Wann & wo entscheidest du.

Ganz egal, wie viele Verpflichtungen du hast und wie ereignisreich dein Alltag sein mag – wenn deine Entscheidung “HypnoBirthing: ja!” gefallen ist, wirst du einen Weg finden, der zu dir bzw. zu euch passt. Bei meinen Kursen kannst du aus insgesamt vier verschiedenen Modellen auswählen. Diese unterscheiden sich in Ort, Zeit und Kursformat.

1. HypnoBirthing Gruppenkurs für Paare – der Klassiker

Der klassische HypnoBirthing Kurs findet als Gruppenkurs für Paare* statt. Der Geburtsbegleiter* nimmt eine sehr wichtige Rolle bei der HypnoBirthing Geburt ein. So wird auch nach der HypnoBirthing Philosophie empfohlen, dass der Geburtsbegleiter mit dir gemeinsam den Kurs besucht. Durch das Gruppenformat habt ihr die Möglichkeit, euch mit anderen werdenden Eltern auszutauschen und möglicherweise sogar Freundschaften zu schließen. Durch den Austausch in der Gruppe entsteht oft eine ganz eigene Dynamik, die jeden Kurs immer wieder einzigartig macht.

Der Gruppenkurs für dich und deine/n Geburtbegleiter/in – das kann dein/e Partner/in sein aber auch deine Freundin, Schwester oder Mutter – findet immer Montag abends ab 19:00 Uhr im Studio der Gebärmütter in der Schanze statt. Da der Kurs nach Feierabend stattfindet, können in der Regel auch diejenigen teilnehmen, die beruflich stark eingebunden sind.

2. HypnoBirthing Gruppenkurs für Frauen – tagsüber & “Ladys only”

Du willst einen Gruppenkurs besuchen, möchtest aber lieber alleine kommen? Oder ist es dir tagsüber einfach lieber, weil dann dein älteres Kind in der KiTa ist? Auch wenn dein Partner einfach nicht kommen kann –  dann komm gerne einfach alleine. Dein/e Geburtsbegleiter/in muss nicht zwangsläufig im Kurs mit dabei sein. Du bekommst natürlich trotzdem alle Techniken und Übungen an die Hand, die du dann zuhause mit deinem Partner üben kannst.

Der Gruppenkurs für Frauen findet immer Mittwoch vormittags ab 9:30 Uhr im Studio der Gebärmütter in der Schanze statt. Auch als “Last Minute Teilnehmerin” im Mutterschutz bist du herzlich willkommen, dich unserem Vormittagskurs nur für Frauen anzuschließen.

3. HypnoBirthing Einzelkurs – der Flexible

Du möchtest am liebsten bei euch zuhause bleiben, wo es so kuschelig und gemütlich ist? Kann ich sehr gut nachvollziehen! Obwohl du dich bei uns im Studio der Gebärmütter bestimmt auch sehr wohl fühlen wirst, ist es zuhause doch nochmal was anderes. Da der Kurs nicht in der Gruppe sondern nur für euch stattfindet, kann ich sehr individuell und flexibel auf dich und deine Wünsche eingehen. Das betrifft die Terminfindung genauso wie die Inhalte.

Wenn ihr also noch einen Babysitter organisieren und ein Zeitfenster finden müsst, wo du und dein/e Geburtsbegleiter/in beide Zeit habt… wir vereinbaren euren Wunschtermin und ich komme zu euch. Ihr müsst euch also nur noch zurücklehnen und entspannen.

4. HypnoBirthing Coaching Programm – dein “Personal HypnoBirthing Training”

Das Coaching Programm zeichnet sich vor allem durch zwei Dinge aus: es ist intensiv & ortsunabhängig. Wenn du also zu denjenigen gehörst, die eine intensive Eins-zu-Eins-Betreuung über einen längeren Zeitraum wünscht oder du irgendwo wohnst, wo keine HypnoBirthing-Kurse angeboten werden, ist diese Option für dich.

Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren beim HypnoBirthing ist die Routine. Damit dein Körper bei der Geburt das Erlernte auch tatsächlich abrufen kann, muss ein Automatismus entwickelt werden. Und wie beim Radfahren oder Schwimmen erfordert das kontinuierliches Training. Leider ist genau das aber oft der Knackpunkt, denn wir Menschen tun uns damit meist schwer. Und genau dabei helfe ich dir, indem die Kursdauer auf einen längeren Zeitraum ausgedehnt wird und du dabei intensiv von mir begleitet wirst. Da unsere Treffen virtuell stattfinden (können), bist du wie beim Einzelkurs völlig frei in der Terminfindung. Du erlernst alle Inhalte und Techniken und kannst dabei bequem auf deiner Couch liegen bleiben.

Damit ich das Coaching individuell auf deine Bedürfnisse anpassen kann, klären wir in einem telefonischen Kennenlerngespräch deine persönlichen Wünsche und Ziele. Nach ungefähr sechs Wochen schauen wir gemeinsam wo du stehst und was du noch brauchst um eventuell die Laufzeit noch zu verlängern. Das Coaching endet also erst, wenn du dich “fit genug” fühlst.

Also, was nun?

Wenn bei meinen Kursformaten etwas für dich dabei war, wo du sagst: Ja! – dann freue ich mich riesig, dich kennenzulernen. Schreib mir gerne eine Nachricht, guck dir direkt die nächsten Termine meiner Gruppenkurse an oder vereinbare einen Termin zu einem telefonischen Kennenlerngespräch.

Du vermisst etwas?

Ich bin stets dahinter, möglichst viele eurer Wünsche zu beherzigen. Darum habe ich mein Angebot so gestaltet, dass hoffentlich für jede von euch etwas dabei ist. Gib mir gerne dein Feedback, wie du die Kursformate und -termine findest. Fällt dir noch was wichtiges ein, was du gerne in Zukunft dabei haben möchtest? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar und lass uns in den Austausch gehen.

 

* Mit Paare ist gemeint, dass du deine/n Geburtsbegleiter/in mitnehmen kannst. Das muss nicht zwangsläufig dein/e Partner/in sein, sondern kann auch jede andere Person deiner Wahl sein, die du gerne bei der Geburt mit an deiner Seite haben möchtest. Der Geburtsbegleiter kann natürlich auch eine Frau sein. Da in den meisten Fällen der Vater des Kindes der Geburtsbegleiter ist, spreche ich der Einfachheit halber meist von Paaren mit Geburtsbegleiter.